images/nslideshow/Auslad.jpg
images/nslideshow/buero_halle.jpg
images/nslideshow/fest.jpg
images/nslideshow/halle_parkplatz.jpg
images/nslideshow/junior_show.jpg
images/nslideshow/warten.jpg

Auswertung

Datum aufgeführt vermarktet Ø-Preis
(Kühe/Rinder)
Höchstpreis
06.11.2021 46 44 Fr. 3'503 Fr. 5'000
23.08.2021 25 22 Fr. 3'475 Fr. 5'600
22.08.2020 26 25 Fr. 3'285 Fr. 4'500
01.02.2020 45 45 Fr. 3'105 Fr. 4'500
28.12.2019 44 43 Fr. 3'156 Fr. 4'650
02.11.2019 30 29 Fr. 3'280 Fr. 4'600
17.08.2019 31 29 Fr. 3'137 Fr. 4'250
04.05.2019 41 37 Fr. 3'110 Fr. 5'000
09.03.2019 42 38 Fr. 2'950 Fr. 3'950
02.02.2019 41 37 Fr. 3'030 Fr. 3'950

 

Auktionsbericht vom 08.11.2021

Lebhafte Auktion

An der Zucht- und Nutzviehauktion der Schwyzer Viehvermarktungs AG konnten von 46 angebotenen Braunvieh- und Original Braunviehtieren deren 44 einem neuen Besitzer zugeschlagen werden. Die Verkaufsquote befand sich somit bei erfreulichen 95%. Der Verkaufserlös der Kühe und trächtigen Rinder befand sich bei Fr. 3'500.-. Die Preisspanne reichte von Fr. 2'200.- bis Fr. 5'000.-.

Den Höchstpreis bei den Kühen erzielte eine Blooming Kuh, welche in den nächsten Tagen trocken gestellt wird und mit einer ausgezeichneten ersten Laktation sowie ihrem Äusseren zu beeindrucken wusste. Sie fand für Fr. 4'500.- einen Käufer. Für Fr. 4'450 durfte Gantrufer Bruno Furrer, Mosen an eine harmonische Lennox-Erstmelkkuh den Zuschlag geben und den dritthöchsten Preis bei den Kühen ging mit Fr. 4'100.- an eine Salomon Zweitmelkkuh, für welche eine Tagesmilchleistung von 38 Kilogramm garantiert wurde.

Im Angebot standen zudem fünf trächtige Rinder. Darunter eine exterieurstarke, sehr vielversprechende Nescardo Janik-Tochter, welche den Tageshöchstpreis von Fr. 5'000.- erzielte. Den Zuschlag erhielt sie zwar noch nicht im Ring, dafür danach an ihrem Platz. Ein weiteres Rind wurde ebenfalls erst nach der Versteigerung verkauft. Ein trächtiges Rind musste zurückgestellt werden.

Von den zehn Kälbern und dem Jungvieh im Alter von einem bis elf Monaten, konnte eines nicht verkauft werden. Die übrigen Tiere erzielten Preise zwischen Fr. 900.- bis Fr. 1'700.-.

Aufgrund der Covid-Vorschriften musste die Versteigerung im Freien erfolgen, da die Auktion ohne Zertifikatspflicht durchgeführt wurde. Die Besichtigung der Tiere war jedoch wie üblich in der Markthalle. Die kühlen Temperaturen waren dank dem Sonnenschein aushaltbar, sodass trotz allem eine gute Stimmung an der Auktion zu verzeichnen war.

Die nächste Auktion der Schwyzer Viehvermarktungs AG findet am 28. Dezember statt.

Schwyzer Viehvermarktungs AG

Franz Philipp